Monat: April 2007 (Page 1 of 2)

Das ist abgefahren….

Habt ihr ein Videospiel, das ihr über alles liebt? Wollt ihr es überall dabei haben. Okay, der Typ hier hat sich ein Tatoo eines Pacman-Levels auf dem ganzen Rücken machen lassen. Das ist einfach mal…..durchgeknallt.

Mitleid

Hmm, schaue gerade mit Schatzi die Wiederholung von DSDS. Was mir bei Mark auffällt, ist die Tatsache, dass da ja schon oft auf dem Umstand herumgeritten wird, dass seine Eltern verstorben sind. Das ist natürlich sehr traurig und es tut mit auch echt leid für ihn. Aber auf der anderen Seite können die anderen Kandidaten ja auch nichts dafür, dass ihnen ein anderes Schicksal zuteil geworden ist. Bei dieser Motto-Show widmete er „Stand by me“ seinem toten Vater und einer der eingespielten Filme basierte auch auf dem Thema, dass seine Eltern tot sind. Und ich kann mich an zwei Motto-Shows erinnern, wo das auch so war, dass in diesen Filmen diese Sache thematisiert wurde.

Ich finde, es sollte um seine Leistung gehen und die Leute ihn nicht aus reinem Mitleid wählen. Und wenn dann der Bohlen sitzt und jede Leistung von ihm abfeiert und immer wieder betont, er macht auf jeden Fall was mit Mark, dann ist das auch schon ziemlich nervig. Aber das nur am Rande.

Haben wollen und rocken wollen

GHero 2

 

Oh yeah Baby. Call me Jimi Hendrix. Damit will Papa mal ordentlich rocken. Ganz großes Kino. Hier noch ein Link zur Homepage des Spiels. Spenden bitte an mich!

Zitat des Tages

„Ich habe vorhin die Bäume gezählt und bei 14 kam ein Wald“

Mir ist schlecht

Boah, in der Mittagspause eine Runde Spaghetti mit Gorgonzola-Soße und jetzt habe ich das leichte Bedürfnis, mich zu übergeben. Ich glaube, der Käse war nicht mehr so ganz in Ordnung. *burks*

Sunshine

Gestern richtig nett in Hamburg unterwegs gewesen. Erst mit Sabrina und Fabi an den Landungsbrücken getroffen. Dann direkt vor Ort in eine Kneipe mit Liegestühlen eingekehrt und den „schönen“ Ausblick auf die Blohm & Voss-Docks genossen. Da zahlt man auch gerne mal für ein großes Alster vier Euro. Nach knapp zwei Stunden dann auf den Hamburger Dom weiter und erstmal gediegen in der erstbesten Frittenbude mit Essen eingedeckt. Ein Traum. Danach dann noch dort ca. zwei Stunden durch die Gegend marschiert und alles mal ein bißchen angeschaut. So könnte das immer sein.

Heute dann den ersten Uni-Tag gehabt.  Nach einer schlafmützigen Vorlesung um viertel nach zehn dann zum Seminar weiter. Hier gab es dann schlechte Nachrichten. Leider muss die Veranstaltung anders terminiert werden und somit kann ich dann daran nicht mehr teilnehmen. Was ist das denn für eine Scheiße bitte? Zumal es irgendwie wohl Probleme mit den Räumen gibt. Sehr schön, das Ganze. So, jetzt muss ich mir noch ein anderes Seminar aus den Rippen leiern, was möglichst am Montag oder Donnerstag liegt. Ich liebe die Leuphana Uni.

Final Four

Gestern war ich mit Katja in der Color Line Arena beim Final Four Pokalfinale der Handballer. Katja hat mich Kraft ihres Amtes als NDR-Praktikantin reingeschleust. Und dann durften wir genau auf Höhe der Mittellinie sitzen, ca. 5 m vom Spielfeld entfernt. Richtig lecker, die Plätze. Und dann die Spiele. Im ersten Halbfinale schlägt die SG Krnau/Östringen den HSV mit 29:28. Es war ein schon überraschendes Ergebnis, da ich den HSV in eigener Halle als Favoriten gesehen habe. Aber so ist das schon okay. Vor allem den immerhin 2000 Fans von Kronau dürfte es gefallen haben.

Das zweite Halbfinale bestritten dann der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt. Ein Nordderby, das Aufeinandertreffen der beiden besten deutschen Mannschaften der letzten Jahre und ein erster Vorgeschmack auf das Finale der Champions League, wo beide Mannschaften auch gegeneinander spielen. Kiel überrannte zu Beginn des Spiels die Flensburger regelrecht. Nach 15 Minuten stand es 12:6. Zur Halbzeit stand es dann 19:12 für Kiel. Doch nach der Halbzeit brannten die Flensburger und holten Tor um Tor auf. Am Ende konnte der THW sich aber dennoch mit 33:32 durchstzen. Fast wären wir noch in die benachbarte AOL-Arena gewatschelt, um uns dort die NFL Europe mit den Hamburg Sea Devils anzuschauen. Aber das haben wir dann doch gelassen. Aber es war auch so schön. Dank, Schatz.

Ähh

Gestern ein grandioses Spiel des glorreichen SV Werder. Schön, dass Klose auch mal wieder die Bude getroffen hat. Was mich überraschte, war die Tatsache, dass Kai „Muschi“ Pflaume den Moderator geben durfte. Nach dem Spiel interviewte er Klaus Allofs und Mario Basler und irgendwie habe ich darauf gewartet, dass irgendein weiblicher Bremen-Fan dem Allofs einen Heiratsantrag macht und Baslers lange im Amazonas-Delta verschwundene Schwester auf einmal da steht und sich alle heulend in den Armen liegen.

Rock’N’Roll

Gestern abend auf dem Konzert von Enter Shikari gewesen. Sehr geil. Aber der Reihe nach.

Um viertel vor acht habe ich mich in Hamburg vor dem LOGO mit Jule und Björn getroffen. Erster Eindruck: Wir sind alt und mal überhaupt nicht Emo genug. Die Mehrzahl der Wartenden stand da in schwarz gekleidet rum, am besten noch Piercings und Tatoos sowie schwarz angemalte Augen. Konnten wir nicht mit dienen. Irgendwann durften wir auch rein und noch spontan eine Stunde auf die Vorband Lost Alone warten. Naja, die waren ganz nett, aber die Musik hat mich nicht wirklich angemacht. Sie waren zwar enthusiatisch und mit Freude bei der Sache, aber es war einfach nicht mein Ding. Björn und ich seilten uns nach hinten ab, um die Sache aus der Ferne zu betrachten und stellten fest, dass wir unseren ursprünglichen Plan, eine Emo-Band zu gründen, verwerfen mussten. Leider gehört die Verweigerung von Nahrung zwangsläufig dazu, denn die Jungs waren eher Gerippe. Wir waren kurz davor, bei McDonald’s mal ein paar Happy Meals für die Jungs abzugreifen. Kann man ja nicht mit anschauen. 7 Songs und 21 Minuten später verließ die Band dann die Bühne, und der Drummer verkaufte fröhlich Merchandise-Artikel an die Fans.

Um zehn Uhr dann kamen Enter Shikari auf die Bühne.  Als Intro gleich mal Prodigy mit „No Good (Start the Dance)“ und die Vorfreude steigt. Die Band trudelte langsam ein, und dann ging eigentlich nur noch die Post ab. Aber mal sowas von. Einfach nur geil. Die Jungs sind da abgegangen wie ein Zäpfchen. Nach dem ersten Song waren auch schon die ersten Fans auf die Bühne gespült worden und feierten da. Die Band forderte zwar ein paar Mal das Publikum auf, nach hinten zu gehen, um den Druck von den ersten Reigen zu nehmen, aber das half nur wenig. Die Musik von Enter Shikari ist eine Mischung aus Hardcore und Dance-Samples. Und immer wenn die Songs mit einem Dance/Technobeat begannen, flippte die ganze Band aus und hüpfte wie bekloppt da rum. Vor allem der Drummer machte sich zum Horst. Aber dabei merkte man immer, dass sie sich und ihr tun nicht so ernst nehmen und das machte das Ganze dann auch sympathisch. Nach einer knappen Stunde wurde das Set mit „Sorry, you’re not a winner“ beendet. Selbstversändlich gab es noch eine kurze Zugabe, aber dann war Schluss. War auch gut so, denn von der Decke über der Bühne tropfte das erste Wasser. Krasse Sache. Leider wissen wir immer noch nicht, was die für Drogen nehmen. Denn sowas wollen wir doch auch mal haben. 🙂

Wow!

Gerade eben das Champions League-Viertelfinale zwischen Manchester United und AS Rom gesehen. Vor dem Spiel habe ich mir noch gedacht, dass eigentlich so ein 5:0 für ManU ganz fluffig wäre. Naja, am Ende sprang ein 7:1 für die Engländer raus. Das Spiel war einfach nur geil. So darf Bremen dann auch gerne am Donnerstag gegen Alkmaar spielen.

Page 1 of 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén